|
|
|
|
|
| Impressum

"Mönchengladbach - im Blickpunkt einer anspruchsvollen Kunst und Kultur "
(Sendung vom 13.07.2008)


Joanne Greenbaum - Painting
15. Juni - 24. August im Städtischen Museum Abteiberg Mönchengladbach

Norbert Bude, Susanne Titz u. Joanne Greenbaum

Norbert Bude (OB Mönchengladbach), Susanne
Titz (Museumsdirektorin), Joanne Greenbaum

Skulpturen von J. Greenbaum
Skulpturen von Joanne Greenbaum

Die 1953 in New York geborene Malerin Joanne Greenbaum präsentiert hier im Museum Abteiberg zum ersten Mal einer breiteren Öffentlichkeit ihre Malerei, einige kleine Skulpturen, erste bildhauerische Arbeiten, wie sie sagte und Zeichnungen aus ihren Skizzenbüchern. Seit 2006 hat sie eine Gastprofessur an der Virginia Commonwealth University inne. Ihre Malerei ist großformatig von spontanen, intuitiven grafischen Elementen und großflächigen, expressiven Farbkompositionen geprägt. Der verdichtete Strukturaufbau ihrer Bilder ist auffällig und der Spielraum von der Figuration bis zur abstrakten Expression ist fließend. Obwohl J. Greenbaum die Bezeichnung abstrakte Malerei ablehnt, so sollte sie doch für den Betrachter als Beschreibungsmerkmal erlaubt sein. Jedenfalls lässt die Malerei ein weites intuitives Interpretationspotenzial zu. Ihre kleinen Skulpturen sind der malerischen Konzeption sehr ähnlich, spielerisch und spontan gestaltet.

Die Museumsleiterin Susanne Titz entdeckte die Künstlerin zuerst im Internet, überzeugte sich vor Ort in New York vom Werk und realisierte schließlich mit ihrem Team und der Malerin eine sehenswerte Ausstellung, die gut in das Museums-Ausstellungs-Konzept integriert ist. Ein mit 32 Zeichnungen ausgewähltes Malbuch von Joanne Greenbaum wird dazu angeboten.

Norbert Bude (OB von Mönchengladbach), der auch die Eröffnungsrede zur Ausstellung hielt, äußerte sich zur Malerei von J. Greenbaum, Beeindruckt sei er über die vielen Deutungsmöglichkeiten, die ihn aber auch etwas irritieren, z.B. die grellen Farben, so auch Rosa, die nicht mit der Wahrnehmung übereinstimmen, was er in einem Gemälde glaubt, assoziativ erkennen zu können. Er sieht Baustellen, Baukräne und Konstrukte, dann auch wieder nicht, weil ihm das alles erstmal widersprüchlich vorkommt. Die Malerei regt seine Fantasie an und bewegt ihn.
Zur Kunst u. Kultur in Mönchengladbach bejaht er eindeutig die positive und vitale Kulturszene. Seine Gedanken beschäftigen ihn auch dahingehend, inwieweit die verschiedenen Kulturprojekte auf breiter Ebene besser umzusetzen sind.

mehr zum Museum Abteiberg


Norbert Bude - OB von Mönchengladbach

Norbert Bude (OB Mönchengladbach)
vor dem Bild "Untitled" von Greenbaum

"Intangibles" - Bianca Patricia - 13. Juni - 15. August
im Kunstbunker Nordpark der ArtCompany

Die Ausstellungsangebote an guter Kunst hier in der Region Mönchengladbach sind vorhanden und künstlerische Fotografie ist mehr denn je gefragt. Im Kunstbunker Nordpark hat Daniel Janzen mit seinem Team wieder eine anspruchsvolle Ausstellung ausgerichtet. Zu sehen sind von der 1975 in Polen, Breslau geborenen Bianca Patricia sensible, stille, in sich gekehrte u.a. in rötlicher Atmosphäre eingebundene Mönche und schwarz-weiss Fotografien, die an Feuerstrukturen erinnern. Ihre Botschaften in den Bildern sind symbolisch, metaphysisch und allegorisch. Sie studierte an der Fachhochschule Düsseldorf Design, Fotografie und Medienkunst an der Kunsthochschule Köln bei Prof. Jürgen Klauke.
"Intangibles" ist das Thema der Ausstellung, mit der u.a. Mönche in ihrer Unnahbarkeit von meditativer Stille fotografisch erfasst werden. Eine empfehlenswerte Ausstellung.

Mehr zum Kunstbunker

© Bild und Text - H. W. Knorr 2008  

Zurück



     

©  Atelier Knorr-Kleine  -  Mönchengladbach 2000-2007  -  Stand 13.01.2012