|
|
|
|
|
| Impressum

Marianne Hilgers - Glasmalerin und Galeristin
(Sendung am 30. Mai 2007)

Marianne Hilgers

Marianne Hilgers - Glasmalerin



Arbeitsschwerpunkte:
Glasmalerei, Mosaik und Malerei

1931 *

Mönchengladbach

1949 Studium an der Werkkunstschule Krefeld (heute: Fachhochschule Krefeld)
Abt.Glasmalerei bei Prof. Gustav Fünders und Prof. Peter Bertlings,
Malerei bei Prof. Laurenz Goossens und
Prof. Gerhard Kadow
1953 Staatsexamen und
Beginn der freischaffenden Tätigkeit
seit 1954/56

zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen,
Realisation von Projekten in Kirchen und öffentlichen Räumen: z.B.
St. Josef, Mönchengladbach-Reydt,
St. Franziskus, Mönchengladbach-Reydt, Rathaus Mönchengladbach,
St. Pankratius, Neu-Garzweiler,
St. Cornelius Neuss-Erfttal,
St. Stephan, Krefeld

 

"Mit Glas malen, bedeutet für mich,
mit Licht malen."

Das ist für Marianne Hilgers, die in Mönchengladbach-Odenkirchen lebende Glasmalerin, eine Maxime, die für sie ein wesentlicher Aspekt ist. Mit ihrem Ehemann, J.W. Strunk, selbst ein bekannter Maler und Bildhauer, ist sie seit 1959 verheiratet und auch durch die renommierte Kunstgalerie Strunk-Hilgers sind sie als Künstler- und Galeristenehepaar der Öffentlichkeit bekannt.
Mit ihrer Glasmalerei, die nicht nur in Mönchengladbach, auch in anderen Städten Deutschlands zu sehen ist, hat sie sowohl in Kirchen, als auch in öffentlichen Räumen, wesentlich dazu beigetragen, ästhetische und harmonische Aspekte in den jeweiligen Räumlichkeiten zum Ausdruck zu bringen.
Ausdrücklich betont sie, dass bei der Erstellung der Glasfenster keine authentische Atmosphäre möglich ist, wenn dabei nicht eine Einheit von Raum und Architektur berücksichtigt wird. Besonders durch die Kirchenfenster möchte sie Religiosität und Innenkehr sichtbar machen, sozusagen eine meditative Atmosphäre schaffen, die Besinnlichkeit anregt.
Als sie in ihrem Studium ihren ersten Auftrag für ein Kirchenfenster bekam, wurde ihr bewusst, dass die Glasmalerei eine wichtige künstlerische Lebensaufgabe sein wird.

Kabinett - M. Hilgers - 2001
Kabinett - "Blauer Klang" -
2001


Kabinettscheibe - M. Hilgers - 2005
Kabinettscheibe mit Prismen - 2005

Interview Teil 1
Interview Teil 2

Glasfenster - M. Hilgers - 1998
Glasfenster 1998

Der Weg zu einer erfolgreichen Glasmalerin wurde ihr somit eröffnet. Bis heute hat sie zahlreiche Aufträge realisiert und ist auch in diversen Fachzeitschriften und Fachbüchern präsent.

Was macht die Faszination der Glasmalerei aus?
Es ist die Vielfalt der Aufgaben, die sie als anspruchsvolle Herausforderung sieht. Zur Bewältigung dieses komplexen Arbeits- und Gestaltungsprogrammes gehört die Einbeziehung des Raumes, der Architektur und des Umfeldes. Unter Berücksichtigung dieser Aspekte werden Formen und Farben gestaltet und das Material des Glases dazu ausgewählt. Im Maßstab 1:10 erstellt sie ihre Entwürfe und begleitet den Auftrag vom Entwurfskonzept bis zur Fertigstellung. Detaillierte Kenntnisse über den Arbeitsablauf und die handwerklichen Arbeitsprozesse ermöglichen es ihr, das Projekt nach ihren Vorstellungen zu realisieren. Der Reiz der Glasmalerei ist für sie das Spiel mit dem Licht und den unterschiedlichen Tageszeiten.

Mosaik - M. Hilgers
Mosaik

Sie sieht sich in der Tradition der klassischen Glasmalerei mit einer Affinität zur Romanik und entwirft ihre Motive dem Auftrag entsprechend und materialgerecht abstrakt - geometrisch - ornamental und zuweilen floral bis figurativ. Parallel zur Glasmalerei entstanden auch zahlreiche Mosaiken.
© Text und Fotos: H. W. Knorr 2007

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Galerie Strunk-Hilgers
Straßburger Allee 39,
41199 Mönchengladbach

Tel: 02166 - 601362
Fax: 02166 - 605823

 


Zurück

     

©  Atelier Knorr-Kleine  -  Mönchengladbach 2004 - 2007  -  Stand 13.01.2012

 

16.09.200916.09.2009