|
|
|
|
|
| Impressum


„Immer wieder Kunst…“
Eine Kultursendung über Kunst und Künstler in der Region Mönchengladbach,
ausgestrahlt über UKW 90.1

Mönchengladbach im Blickpunkt - eine lebendige Kunststadt mit Anspruch?

Ist MG eine lebendige und anspruchsvolle Kunststadt?
Natürlich ist sie in der Vielfalt nicht mit der Düsseldorfer oder Kölner Kunstszene zu vergleichen aber sie hat ihren eigenen, unübersehbaren Charme mit durchaus professionellem Anspruch. Die Kunstszene in MG wächst ständig, sei es durch Projekte, die von Künstlern selbst initiiert sind oder von engagierten Bürgern, die sich bemühen, parallel zu den Angeboten der Museen, Galerien und städtischen Veranstaltungen, ebenfalls mit ambitionierten Kunst- und Kulturprojekten aufzuwarten. Sowohl der Galerist Dietmar Löhrl als auch Daniel Janzen vom Kunstbunker-Nordpark bestätigten unabhängig voneinander, dass MG tatsächlich eine gewachsene, lebendige Kunstszene hat, wobei Dietmar Löhrl noch betonte, dass besonders der ehemalige Museumsdirektor Prof. Cladders zu ihrer Entwicklung viel beigetragen hat. Wenn man genauer hinschaut, entdeckt man, dass MG eine ansprechende Vielfalt an Kultur aufweist, mit zahlreichen Kultur fördernden Einrichtungen und es lohnt sich, die eine oder andere mit ihren Kunstpräsentationen wahrzunehmen.


Normalerweise wählt der Kunstinteressierte sich die Ausstellungen selbst aus, die er gerne besuchen möchte. Schließlich geht es ihm darum, nicht verärgert nach Hause zu kommen, weil wieder einmal eine Ausstellung angeboten wurde, die ihm nicht gefiel. Man möchte ja Kunst mit Genuss konsumieren und zumindest am Wochenende mal etwas Schönes sehen. Diesmal bin ich den Weg der Empfehlungen gegangen und besuchte am Wochenende Ausstellungen, die mir von verschiedenen Seiten zugetragen wurden, denn die Mönchengladbacher Kunstszene soll so reichhaltig sein, dass für jeden etwas dabei ist. Ohne Vorbehalte zog ich los und ließ mich überraschen.
3 Ausstellungen besuchte ich . Und man kann davon ausgehen, dass es nur ein Bruchteil der vielen Angebote ausmacht, die Woche für Woche der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Ein Kunstwochenende in Mönchengladbach

Eine Ausstellung, die nur ein paar Tage dauert, ist immer erwähnenswert, wenn sie beeindruckende Kunst vorstellt. So gesehen im Nassauer Stall (Schloss Wickrath). Ina Pasch präsentierte in der Zeit vom 6-11 Juni Malerei auf Textilien, vorrangig Abstraktionen, veredelt mit Garnen und Perlen, auf Seide. Die Künstlerin, 1936 in Grevrath geb., arbeitete als Werklehrerin und später als Leiterin von 1965 bis 1996 im Musischen Zentrum PE12.

Weiter ging es zum Quartier XO. Mit einem ungewöhnlichen Konzept der Kunstförderung eröffnete das Ehepaar Ute Frittel (Hotelfachfrau) und Bernhard Frittel (gel. Koch) das Quartier XO auf der Künkelstr. 125. Unter einem Dach findet man dort eine Kochschule, eine Weinakademie und ein Ernährungsstudio und das alles in Verbindung mit Kunst und Kultur. Bis zum 27. Juli werden Werke vom bekannten Mönchengladbacher Künstler Michael Beckers zu bewundern sein. Mit regelmäßigen Ausstellungen will das Quartier XO in Zukunft hochwertige Kunst vermitteln.
Dazu haben sie die Kunstberaterin Frau Rita Cleuvers hinzu gezogen, die mitverantwortlich für die Ausstellungss-ausrichtung ist. Sie wählt die Künstler, organisiert und kuratiert die Ausstellungen. Es ist noch ein junges Projekt, das mit dem bildenden Künstler Michael Beckers eine hochwertige Ausstellung offeriert.


Die letzte Station führte nach Eicken zum kunstraumno.10 (Matthiasstr. 10)
Man begibt sich in zwei kleine Räume und sieht sich erstaunt ebenfalls kleinen Kunstwerken gegenüber gestellt, die bei erster Betrachtung gewöhnungsbedürftig sind und sich erst nach und nach dem Betrachter mit ihrem speziellen Reiz erschließen. In der Galerie, Matthiasstr.10 [kunstraumno.10] wird man mit Kunstkisten konfrontiert, die von 22 Künstlern unter dem Motto „Zur Kunst erklärt“ noch bis zum 22. Juni zu sehen sind. Das Ehepaar Dr. Judith Dahmen-Beumers und Andreas Beumers, beide Kunsthistoriker, eröffneten im Jan. 2001 erstmalig ihre Galerie, in der seitdem regelmäßige Ausstellungen stattfinden mit vorrangig ungegenständlichen Werken, wie mir der Galerist erzählte. Die Künstler, die Objekte und Malerei präsentieren, sucht er sowohl regional als auch überregional aus.

Alles in allem war das Wochenende ein abwechslungsreiches Kunstbesuch..
© H.W. Knorr - Sommer 2008

 

Zurück



     

©  Atelier Knorr-Kleine  -  Mönchengladbach 2000-2007  -  Stand 13.01.2012