|
|
|
|
|
| Impressum


„Immer wieder Kunst…“
Eine Kultursendung über Kunst und Künstler in der Region Mönchengladbach,
ausgestrahlt über UKW 90.1

Forum Kunst, mit der Künstlerin Annette von der Bey im Quartier XO

Mit dem Titel "Garten der Lüste" hat die Initiatorin Rita Cleuvers mit der in Mönchengladbach lebenden Künstlerin Annette von der Bey eine bemerkenswerte Ausstellung im Quartier XO realisiert. Sie ist dabei, hier in der Kulturregion Mönchengladbach anspruchsvolle Kunst zu etablieren.
A. von der Bey u. Rita Cleuvers

Annette von der Bey und Rita Cleuvers
Die 1965 in Remscheid geborene Künstlerin absolvierte ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf von 1986 -1994 als Meisterschülerin von Prof. Schwegler. . Sie wählte den Titel ihrer Ausstellung in Anlehnung an Hieronymus Boschs "Garten der Lüste" und malte in eigenwilligen, sehr detailfreudigen Fragmenten Szenen aus dem Werk Boschs heraus, die sie aber nach eigenem Konzept wieder in einem neuen Kontext zusammenstellte.

Wenn man von Walter Gropius' Zitat "Bunt ist meine Lieblingsfarbe" ausgeht, so trifft das in der hier ausgestellten Malerei auf besondere Weise zu. Alles Runde, Kugeln, Glöckchen, Blumen, Obst, Tennisbälle und mehr, wurde in vielschichtigen Mustern, Farben und Strukturen gemalt. Beim genauen Hinschauen entdeckt man eine detailfreudige Bildwelt.

Es ist eine sehenswerte Ausstellung vom
05.12.2008 - 18.02.2009 im Quartier XO, Künkelstr. 125

© Text u. Bild: H.W. Knorr - 12.2008

  Das "Offene Wohnzimmer" mit neuer Gastgeberin

Bilder geistreicher Fantasien ?
Die NVV beschließt mit einer Ausstellung in ihrer Hauptverwaltung den Aufenthalt des Malers Nikita Schmitz im Wasserturm- atelier.

Nikita Schmitz
 Nikita Schmitz
In der Eröffnungsrede wurde zur Malerei sinnbildlich bemerkt, dass die Bilder einer Wundertüte gleichen, auf Grund der vielfältigen Bildinhalte, die kontra28.07.2011enschen oder auch seltsame Situationen darstellen. Es ist eine unruhige, nervöse Malerei, die schon den Betrachter mit aufreizenden Bildaussagen zur Auseinandersetzung anregen will. Der Künstler selbst sagt dazu, dass der Besucher den Kern der Bilder nur verstehen kann, wenn er es auch will.
Die Malereien des 1984 in St. Petersburg geb. Künstlers, der an der Kunstakademie Düsseldorf studierte, sind bis Ende Juni zu sehen. Die NVV unterstützt mit ihrem Wasserturm-stipendium junge Künstler, um ihnen den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern.
© Text u. Bild: H.W. Knorr - 03.2009


"Liebesgruß" Malerei des Atelierstipendiaten in der Ausstellungsreihe Linie Kunst der NVV
Odenkirchener Str. 201- vom 09.03. - 30.06.2009

                       -----------------

LUST mit Kunst im euregio – Haus

Regional übergreifende Kunst von jeweils deutschen und niederländischen Künstlern im Euregio Raum zu präsentieren, ist eines der Arbeitsfelder im euregio-Haus Nordpark Mönchengladbach.

Mit dem Thema Lust, welches eine große Spannweite beinhaltet, stellen Christine Prause, geb. 1954 in Essen, Studium an der Kunstakademie Düsseldorf (Meister-schülerin) und Mat van der Heijden, Niederländer, geb.1964, Studium an der Stadsacademie voor Toegepaste Kunsten Maastricht, im symbolischen Kontext zur Thematik ihre Werke in Malerei und einem 250 kg schweren Hartstein aus.

Christine Prause
Christine Prause

Christine Prause zeigt von der Abstraktion bis zur angedeuteten Gegenständlichkeit, Malerei, die florale Motive, vorab von der Kamera aufgenommen, auf die Leinwand spachtelt. Wichtig hierbei ist ihr nicht das Abbild wiederzugeben, sondern durch einen eigenen künstlerischen Gestaltungsprozess zu einer eigenen, bildnerischen Aussage der Pflanzen und Blumenwelt zu gelangen.

 

Christian Krausch - Mat van der Heijden - Christine Prause - Franzs Rombouts
Christian Krausch - Mat van der Heijden                   
                               Christine Prause - Franzs Rombouts

Der Niederländer Mat van der Heijden benutzt einen bearbeiteten Hartstein, mit einem Gewicht von ca. 250kg, auf dem der Begriff LUST aufgetragen ist. Seine abstrakt strukturierte Malerei, die ornamentartig komponiert ist, wird mit eigenständigen, symbolischen Begriffen auf der Malerei, wie MAKING TRUTH oder LET ME BE YOUR FOREST ergänzt, die aber zur Malerei keine Korrespondenz aufweisen.

Mat van der Heijden
Mat van der Heijden

Was nun jeder Kunstinteressierte aus den Arbeiten der Künstler erdenken, erfühlen und erleben möchte, bleibt seiner Rezeption überlassen.
© Text u. Bild: H.W. Knorr - 04.2009

Zu sehen ist die Ausstellung im Euregio-Haus - Nordpark,
Konrad-Zuse-Ring 6, Mönchengladach
bis zum 2. Juli 2009.


Weitere Infos zur Ausstellung unter: www.euregio-rmn.de



Zurück



     

©  Atelier Knorr-Kleine  -  Mönchengladbach 2000-2007  -  Stand 13.01.2012