|
|
|
|
|
| Impressum

zum 25-jährigen Bestehen des Museums Abteiberg MG
(Sendung vom 29. 08. 2007)


Skulpturengarten des Museums Abteiberg
Blick auf das Museum vom Skulpturengarten


Das Museum Abteiberg feierte am 23. Juni 2007 sein 25jähriges Bestehen.
Alle, die in direkter oder indirekter Weise mit dem Museum und seiner Entstehung zu tun hatten und haben, kamen und nahmen an den Feierlichkeiten teil. Der Baumeister Prof. Hans Hollein war eigens dafür angereist, ebenfalls Prof. Johannes Cladders, ehemaliger Museumsdirektor und Mitinitiator des Museums, sowie Prof. Dr. Wolfgang Pehnt, der das Buch "Hans Hollein - Museum

Prof. Hans Hollein und Helmut Hormes

(Prof. Hans Hollein und Helmut Hormes)

in Mönchengladbach - Architektur als Collage" schrieb und zur Feier eine bemerkenswerte Laudatio auf ein Baukunstdenkmal hielt.
Natürlich waren auch Frau Susanne Titz (Museumsdirektorin), Norbert Bude (Oberbürgermeister von MG), Prof. Dr. Hans Dieter Jakubowski (Museumsverein), die ebenfalls ihre Gratulationsreden hielten, zugegen.


Anwesend waren auch Helmut Hormes (Stadtbauplanung), Winfried Caumanns (Bauleitung), Dr. Gert Fischer (Kultur-dezernent) und all diejenigen, die in irgendeiner Weise mit dem Museum zu tun haben.

Susanne Titz, Dr. Gert Fischer und Prof. Hans Hollein

(Susanne Titz, Dr. Gert Fischer
und Prof. Hans Hollein)

Wichtige Eckdaten
zum Architekten Prof. Hans Hollein

1934 in Wien geboren
1956 Diplom an der Akademie der
          Bildenden Künste Wien
1958 -1964 verschiedene  Studiengänge in           Architektur und   Städtebau, Design
          u. a. in USA
1960 Master of Architecture an der University          of California



Seit 1967 Professor für Architektur an der          Staatlichen Kunstakademie, Düsseldorf
1968 Österreichischer Staatspreis für           Umweltgestaltung
1983 Deutscher Architekturpreis
1985 Pritzker Architecture Prize
         und vieles mehr....

Interview Teil 1

Inerview Teil 2

Interview Teil 3

Interview Teil 4
Für Prof. Hans Hollein, der mittlerweile ein international, preisgekrönter Architekt ist, war das Museum eines seiner ersten großen Bauprojekte, die er realisierte. Für die damalige Architekturlandschaft war es Wagnis und Experiment zugleich, zumal, wie er sagte, zu der Zeit, Museumsbauten (weil sie für ehrgeizige Architekten nicht so begehrt waren) nicht im Bautrend lagen. Um so mehr war es für Hollein in den 70iger Jahren eine große Herausforderung, ein Museum zu bauen, das modern, experimentell und innovativ war, den zeitgemäßen Ansprüchen der Kunstpräsentation entsprach und eine gewagte Materialwahl den bautechnischen Standards genügte.
Denn zu der Zeit hatte niemand gewagt Fassaden aus Blech (Blechdächer) und Zink zu bauen.
Nur hatte man zu dem Zeitpunkt die Umwelteinflüsse und deren Wirkungen auf das Material nicht ausreichend berücksichtigen und die Folgen nicht richtig einschätzen können. Somit waren die Baumängel in dem Ausmaß nicht vorhersehbar.

Skulpturengarten des Museums Abteiberg

Im Skulpturengarten

Larry Ball, Arolsen Piece - 1992

Larry Ball, Arolsen Piece - 1992,
Blick vom Skulpturengarten auf das Münster

Mit einem begrenzten Budget und zu der Zeit unüblichen Baumaterialien, wie Blech oder Zink, wurde das Projekt realisiert. Am Ende kam ein Kunstbau zum Vorschein, der vom Konzept und vom Material gewagt und Vorreiter für diese Bauweise war. Heute gehört das Museumsgebäude zu den bekanntesten der Postmoderne.

Mit der Eröffnung am 23. Juni 1982 wurde es auch gleichzeitig zum Gesprächsthema in der Kunstwelt.

zur Sendung


Auch wenn das Museum (bisherige Gesamtkosten ca. 16 Mio.) nach 25 Jahren Baumängel aufweist, die sich mittlerweile auf 5 Mio. Euro Sanierungskosten belaufen, schmälert es doch nicht das Ansehen. Nach wie vor ist es ein bemerkenswertes Bauwerk, das nicht nur international, sondern auch von der Mönchengladbacher Bevölkerung positiv wahrgenommen wird. er Skulpturengarten verschmelzen zu einer gelungenen Symbiose. Nur die Meinung der hiesigen Bevölkerung, was die bisherigen Kunstpräsentationen anbetrifft, ist sehr unterschiedlich und bis heute Anlass, kontrovers darüber zu diskutieren.

Am 4. November 2007 ist die Wiedereröffnung des Museums geplant und man darf gespannt sein, in welchem neu renovierten Glanz es sich dann präsentieren wird und welche interessanten Kunstaktivitäten in Zukunft noch zu erwarten sind.

Im Gespräch

Winfried Cormanns, Helmut Hormes
im Gespräch mit H.W. Knorr
(Besichtigung der Renovierungsarbeiten)

Wir wünschen dem Museum für die nächsten 25 Jahre weiterhin viel Erfolg und eine lebendige Auseinandersetzung mit der Kunst.

© H. W. Knorr 2007 - © Fotos: H.W. Knorr u. Uli Martin


Weitere Informationen zum Museum erhalten Sie unter:

E-Mail: mail@museum-abteiberg.de    Internet: Museum Abteiberg  u. Museumsverein
Städtisches Museum Abteiberg : Abteistraße 27, D-41061 Mönchengladbach
Öffnungszeiten: Di. bis So. von 10.00 - 18.00 Uhr - Pfingstmontag geöffnet.
Besucherinformation: 02161-252637


Zurück



     

©  Atelier Knorr-Kleine  -  Mönchengladbach 2000-2007  -  Stand 13.01.2012